Allgemeine Informationen

 

Au-pair von der Steuer absetzen

Zu den Au-pair-Kosten, die steuerlich abgesetzt werden können, zählen:

  • Vermittlungsgebühr,
  • Taschengeld,
  • Zuschuss zum Sprachkurs,
  • Fahrtkosten für öffentliche Verkehrsmittel,
  • Prämien für die Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung,
  • feie Kost und Logis -  Grundlage für die Berechnung ist die aktuelle „Liste der amtlichen Sachbezugswerte“,  diese wird jedes Jahr neu veröffentlicht.

Die Steuerbegünstigung gilt für alle Kinder bis zum Alter von 14 Jahren. Bei behinderten Kindern gilt die Regelung zeitlich unbegrenzt, sofern die Behinderung vor dem 25. Lebensjahr eingetreten ist.

 

Diese Kosten können auf zwei Weisen die Steuer mindern:

1.    Kinderbetreuungskosten – Kosten für die Kinderbetreuung können bis 2/3 als Sonderausgaben berücksichtigt werden, max. 4.000 € je Kind pro Jahr.

Voraussetzung: Im schriftlichen Au-pair-Vertrag wird genau festgelegt, welchen zeitlichen Anteil die Kinderbetreuung hat und welches Entgelt hierauf entfällt. Die entsprechenden anteiligen Kosten dürfen als Kinderbetreuungskosten geltend gemacht werden. Ohne genaue vertragliche Vereinbarung ist der Anteil der Kinderbetreuung auf 50 % schätzen. Wichtig ist, dass das „Taschengeld“ an Au-Pair nicht bar, sondern per Überweisung gezahlt wird.

2.    Haushaltsnahe Dienstleistungen (Haushaltsarbeiten des Au-Pairs) – 20 % (max. 4.000 €) der Kosten können direkt von der Steuerlast abgezogen werden.

 

 

Informieren Sie sich bei Ihrem Steuerberater.